präsentiert von der MWG

Die Legende der Drachen

Woher stammen die Drachen?

Sie begleiten uns ein Leben lang, in vielen Fantasy-Filmen sind sie zu finden, mit unterschiedlichen Charakteren: sie bewachen Schätze, rauben Jungfrauen und erleben viele Abenteuer.
Sie erinnern uns irgendwie an Dinosaurier und beflügeln unsere Fantasie, aber woher kommt eigentlich der Glaube an diese Tiere? Niemand hat bisher einen echten Drachen gesehen - doch ihre Vorkommen in Kunst und Literatur sind zahllos.

  • Fafnir aus der Nibelungensage
  • Fuchur aus der "Unendlichen Geschichte"
  • Smaug im "Kleinen Hobbit"
  • Draco aus dem Film "Dragon Heart"
  • Kokusnuss aus den gleichnamigen Kinderbüchern
    und viele mehr

Natürlich wissen wir heute, dass es keine Drachen gibt. Wie aber kommt es, dass sie so präsent sind und dass wir so konkrete Vorstellungen von diesen Tieren haben? Haben die Mythen und Legenden vielleicht einen realen Kern?

Immerhin existieren uralte Darstellungen von Drachen aus vielen Regionen der Welt.

  • in China als Symbol des Kaisers
  • auf dem babylonischen Ischtar-Tor
  • der Grieche Herodot berichtete von Skeletten geflügelter Schlangen
  • der römische Gelehrte Plinius der Ältere hielt Beschreibungen von Drachen in seiner "Naturalis Historia" fest
  • im Alten Testament kommen Drachen vor
  • in den germanischen und alpenländischen Sagen tauchen Lind- und Tatzelwürmer auf
  • in mittelamerikanische Kulturen wurden gefiederte Schlangen angebetet

Tatsächlich ist aber die Darstellung der Drachen alles andere als einheitlich. Heute denken wir zuerst an große, vierbeinige Schuppentiere die Feuer spucken, mit langem Hals und Schwanz sowie Flügeln. Diese Form hat sich jedoch über mehrere Jahrhunderte hinweg aus einem ganz anderen Tier entwickelt: aus der Schlange. Ursprünglich bezeichnete das griechische Wort Drakon, das im Lateinischen zu Draco wurde, große Schlangen mit einem furchterregenden Blick, über die Plinius berichtete, sie würden mit Elefanten kämpfen. Heute wird als Draco übrigens eine Gattung von Flugechsen bezeichnet, die in den Wäldern Südostasiens auf den Bäumen leben und dank Flughäuten an den verlängerten Rippen zum Gleitflug in der Lage sind. Die Tiere sind völlig harmlos. Es bleibt also offen, woher der Mytos der Drachen stammt.

Schreibt uns eure Drachengeschichte oder malt uns euren Lieblingsdrachen und schickt uns eure Geschichte und/oder euer Bild per Mail an:

drachenfest@volksstimme.de.
Gerne veröffentlichen wir eure Geschichten und Bilder hier auf der Internetseite.